Wissenswertes zur Wickelkommode

Eine Wickelkommode ist ein recht praktisches Möbelstück. Sie wird dazu genutzt um das Baby zum wickeln oder anziehen darauf zu legen.
Erhältlich ist sie in verschiedenen Variationen. Zum Einen kann man sie als einzelne Auflage erhalten. Diese kann man an der Wand befestigen und bei Bedarf hochklappen. Der Vorteil hierbei ist die Platzersparnis.
Weiter kann man eine Wickelkommode als komplettes Möbelstück kaufen. Das heißt, dass sie zusätzlich noch Stauraum für beispielsweise Wickelutensilien bieten. Das ist sehr positiv, wenn man noch Kleidungsstücke oder ähnliches unterbringen muss. Eine solche Kommode ist mit oder ohne Türen zu erwerben.
Eine Weitere Art der Wickelkommode ist das Wickelregal. Vorteilhaft ist hier vor allem, dass auch da an Platz gespart werden kann, denn nach der Nutzung wird die Wickelauflage einfach hoch geklappt und darunter befindet sich ein Regal, in dem man genauso Wäsche und Windeln verstauen kann.
Beim Kauf sollte man beispielsweise auf die richtige Höhe achten, sodass sie beim Wickeln auch bequem davor stehen können. Wenn das Möbelstück später weiter verwendet werden soll, ist es wichtig, dass die Wickelauflage abnehmbar ist. Genauso wichtig ist die Sicherheit des Kindes, daher sollte sie Ränder haben, die hoch genug sind.
Eine genauso spannende Frage ist, was eine Wickelkommode kosten sollte. Natürlich ist es erst einmal wichtig, dass es der eigene Geldbeutel aushält. Die Preise sind recht unterschiedlich und gehen bis in den vierstelligen Bereich. So kann man eine Wickelkommode für 50 oder auch für 2000 Euro bekommen.
Am besten ist immer, dass man sich vor dem Kauf überlegt, was man braucht und wofür man es vielleicht später noch nutzen möchte.