Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Gepostet von am August 7, 2013 in Allgemein | Keine Kommentare

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt

 

Plötzlich in der Nacht setzen die Wehen ein und der Körper verkrampft sich durch die stärker werdenden Schmerzen, ein Taxi wird bestellt. Der Trend geht vielleicht häufig zum Kaiserschnitt, weil viele Frauen Angst vor der natürlichen Geburt haben. Die Horrorgeschichten der Freundinnen sitzen im Hinterkopf. Jedes dritte Kind kommt heute in Deutschland durch Kaiserschnitt zur Welt. Der Eingriff birgt dabei für Baby und Mutter erhebliche Risiken.

 

Wann ist ein Kaiserschnitt medizinisch notwendig?

 

Wenn die Gesundheit von Mutter und Kind durch eine normale Geburt beeinträchtigt würde, ist ein Kaiserschnitt notwendig (offener Bauch, Fehlgeburt, offener Rücken, Krankheiten, schlechte Versorgung durch Mutterkuchen, Mehrlingsgeburt oder Verformung des Beckens).

 

Welche Risiken birgt der Kaiserschnitt für das Kind?

 

Kinder die durch Kaiserschnitt geboren werden, haben ein höheres Risiko für Anpassungsstörungen. Sie müssen im schlimmsten Fall künstlich beatmet und intubiert werden und haben nach der Geburt Atmungsstörungen und zu niedrigen Blutdruck. Bei der natürlichen Geburt schüttet die Mutter Adrenalin aus und “weckt” das Kind sanft, sodass es sich auf das Leben vorbereiten kann und alle Körperfunktionen funktionieren. Kaiserschnitt-Kinder haben auch ein erhöhtes Risiko später an Diabetes, Infektionskrankheiten und Asthma zuerkranken. In der 40. Schwangerschaftswoche ist dieses Risiko minimiert, doch leider holen viele Krankenhäuser die Kinder schon in der 38. Schwangerschaftwoche.

 

Welche Risiken gibt es bei einer normalen Geburt?

 

Bei Überwachung und einer optimalen Geburtsbegleitung treten deutlich seltener Komplikationen auf. Es wird empfohlen die Kinder im Vierfüßlergang, Seitenlage oder in der Hocke zur Welt zubringen. Das Risiko für Komplikationen wird erhöht bei der Geburt in der Rückenlage. Die Nabelschnur wickelt sich bei jeder dritten Geburt um den Kopf des Kindes. Dies ist unproblematisch, und wenn die Nabelschnur zu kurz ist, sollte ein Kaiserschnitt gemacht werden. Ein Kaiserschnitt sollte auch erfolgen, wenn der Geburtskanal zu eng ist. Auch Mehrlingsgeburten können durch eine natürliche Geburt ohne Probleme zur Welt kommen.